Vor dem *pling* steht natürlich eine Menge *ratterratter*, aber davon bekommen Sie nicht so viel mit. Denn das *ratterratter* findet in meinem Kopf und an meinem Schreibtisch statt. Man kann es ein bisschen mit dem Fahren auf einem Gleis beschreiben. Ich fokussiere mich auf den Weg, lass mich inspirieren von dem, was links und rechts steht, aber bleibe in der Spur. Ab und zu komme ich an eine Weiche und überlege mit Ihnen, in welche Richtung die Fahrt weitergehen soll. Manchmal kommt dann ein Prellbock und man fährt zurück, manchmal kommt man direkt am Ziel an. Wie lang die Reise dauert, bleibt eine Überraschung.